Leitbild

„Work Is Love Made Visible” Khalil Gibran

Warum ich Coachin bin?

Mein Coaching ist der beste Beitrag, den ich leisten kann.
Ich sage Ihnen nicht, wo es langgeht. Aber ich kann Sie dabei begleiten, sich selbst auf die Spur zu kommen.
Begonnen habe ich als Künstlerin und Fotografin. Mit Blick über den Tellerrand, aber auch für Details sehe ich manches, was im Verborgenen wächst.

Räume und Zwischenräume

waren meine Themen schon während des Studiums der Visuellen Kommunikation. Danach habe ich einige Jahre als freie Fotografin und bildende Künstlerin gearbeitet. Ich habe mir die Zeit genommen, meinen Blick zu schärfen für das, was nicht offensichtlich ist.

Strukturen und Schnittstellen

bildeten die Basis meiner anschließenden Tätigkeit im Projektmanagement. Regelnde Rahmenbedingungen und Prozesse haben mich über 15 Jahre großen Respekt gelehrt vor ordnenden Systemen, die alles zusammenhalten.

Sichtbares und Unsichtbares

bei den Menschen in meinem Arbeitsumfeld ließen mich 2010 eine Ausbildung als Coachin machen. Seitdem unterstütze ich Menschen, Gruppen und Organisationen dabei, an sie gerichtete Anforderungen zu bewältigen und Lösungen zu finden.

Kommunikation und Kreativität

mit allen Sinnen sind die Basis meines Coachings, verbunden mit Zielorientierung und Wertschätzung. Ich weiß: Sie haben die Lösung schon in sich, den Schlüssel dazu finden wir gemeinsam.

Daten und Fakten

seit 2010
Coaching, Lehrcoaching, Mitarbeiter- und Organisationsentwicklung in eigener Praxis
sowie vor Ort in Organisationen und Unternehmen; Workshops, Seminare und Moderation

1995 – 2010 
Führungskraft im Projektmanagement und Projektmanagement,
Visuelle Kommunikation

1985 – 1995
Studium Visuelle Kommunikation und Bildende Kunst in Bielefeld und in Hamburg;
Freiberufliche Tätigkeit als Fotografin und Bildende Künstlerin

Deutsche Gesellschaft für Coaching e.V.

Referenzen: